Unterzuckerung


Unterzucker bedeutet, das der BZ-Spiegel unter 60 mg/dl abgesunken ist. Je nachdem, wie gut/schlecht ein Diabetiker eingestellt ist, werden jedoch die Anzeicheneiner drohenden Unterzuckerung bereits früher wahrgenommen.

Erste Anzeichen einer drohenden Unterzuckerung sind die folgenden:

  • Zittern
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsstöhrungen
  • Heisshunger
  • Schweissausbruch
  • innere Unruhe

Diese Anzeichen können in Ihrer Gesamtheit, aber auch nur einzeln auftreten. Sinkt der BZ noch weiter ab, kann es zu den folgenden Merkmalen kommen:

  • Persönlichkeitsspaltung
  • Verrwirrtheit
  • Aggressivität
  • Sprachstörungen
  • Bewusstlosigkeit

Beachte: Die Symtome von alkoholisierten Personen bzw. bei einer Unterzuckerung sind sehr ähnlich.

Massnahmen bei Unterzuckerung:

Bei einer Unterzuckerung sollte sofort 1 BE schnell wirkende Kohlenhydrate eingenommen werden. Hier bieten sich normale Cola oder Obstsäfte an, aber auch normaler Traubenzucker. Anschliessend sollte noch 1 BE Brot gegessen werden, damit ein erneutes schnelles absinken des BZ-Spiegels vermieden wird. 

Folgende Punkte führen zu eine Unterzuckerung:

  • zu wenig BE/KE gegessen
  • zu viel Insulin gespritzt
  • BE/KE falsch berechnet (Kuchen!!)
  • Alkoholgenuss

 
Vorbeugende Massnahmen:

  • regelmässig den BZ kontrollieren
  • vor ungeplanten Aktivitäten BE/KE essen
  • immer Traubenzucker bei sich tragen
  • Familienangehörige bzw. Arbeitskollegen informieren
  • Glucagon-Spritze sollte greifbar sein

 
Unterzuckerung mit Bewusstlosigkeit, hier muss sofort gehandelt werden:

  •  Atemwege freimachen (Hemd öffnen, Schlipps entfernen
  • stabile Seitenlage
  • Glukagon direkt in den Muskel spritzen
  • Falls nach ca. 10 min keine Besserung - sofort Notarzt verständigen
  • Sobald der Diabetiker wieder ansprechbar und bei Bewusstsein ist - sofort 'schnelle' KE einnehmen